Berufsfelder

In der Regel sind die Absolventen aufgrund ihrer fundierten Ausbildung in Informatik, Angewandter Mathematik, Geoingenieurwesen und der umfassenden Methodenkenntnisse in Großunternehmen und in mittelständischen und kleinen Betrieben - sowohl national als auch international-, in Behörden und Forschungsinstitutionen einsetzbar.

Die Einsatzgebiete der Absolventen des Magister-Studienganges Geocomputing bilden die Erkundung, Erschließung und  Produktion von Rohstoffen und Energieträgern aus der Erdkruste, das Bauen in der Erde sowie die Sanierung und der Schutz des Grundwassers. Schwerpunkte bilden dabei die umfassende Simulation von Prozessen im Untergrund unter Nutzung von komplexen Geoinformationssystemen, der Einsatz und die Steuerung von intelligenten Sensoren und Werkzeugen, die Optimierung der Abbau-, Produktions- und Sanierungsprozesse im Untergrund und die Planung und Ausführung von Bauten in und unter der Erde.

Die Ausbildung im Studiengang Geocomputing befähigt die Absolventen, ingenieurtechnische Aufgabenstellungen des Geoingenieurwesens unter Einbeziehung der erworbenen spezialisierten Kenntnisse in Informatik, Kommunikationswissenschaften, Computertechnik und Betriebswirtschaft auf modernstem Niveau zu lösen.